Wie der Krieg im Äther beendet werden kann

Erster öffentlicher Auftritt von Augst und Beck am 11.12.1992 im Institut für neue Medien, Frankfurt.

 

Radioshow Poster zeigt Augst und Beck vor Musikinstrumenten in Augsts Atelier im Mousonturm Augst und Beck im Einsatz in der Garage des Instituts für neue MedienAugst und Beck Funkdialog - der Tisch ist bestückt mit allen möglichen Sounderzeugern
Poster (Design: Stefan Beck) Situation im Institut

 

Media

Audio:

The Radioshow

The Radioshow entstand aus der Überlegung, wie wir unserem Unmut über zeitgenössisches Radio, etwa hr3, Audruck verleihen könnten; eine Alternative vorstellen, selbst wenn wir vorher noch nicht gesendet haben. "Nach vorhergehenden Sendeproduktionen" lautete dann unsere Kompromißformel.

Entsprechend enthusiastisch fiel die Reaktion der Presse aus:

Pressestimmen

Pressestimmen zu »The Radioshow«

Fantastisch, eine Riesensache. Radio, wie es noch nie gehört wurde.

(Frankfurter Neue Presse)

Ein böses Schelmenstück, das Augst und Beck hier gelungen ist; eine bittere Satire auf die bundesdeutsche Radiowirklichkeit. Der Krieg geht weiter, aber »The Radioshow« bleibt.

(Der Spiegel)

Zum Weinen. Und zum Lachen gleichermassen. »The Radioshow« rührte die Zuhörer zu Tränen. Unglaublich. Sensationell. Das ist noch nicht vorgekommen.

(Süddeutsche Zeitung)

Nach dem Riesenerfolg von »Freundschaft« folgt jetzt »The Radioshow«. Augst und Beck haben sich auf Anhieb in das Herz von Millionen Hörern gespielt.

(BILD Zeitung)

Die Attacke auf unsere bisherigen Hörgewohnheiten. Nichts bleibt nach »The Radioshow« beim Alten. Erboste Hörer riefen zu Hunderten nach »The Radioshow« beim Sender an. Aber umsonst, die Sendung hatte nie stattgefunden.

(Frankfurter Rundschau)

Eine außerordentliche Leistung von Augst und Beck. Musik und Kunst finden wie selbstverständlich zusammen.

(PAN)

Radioimperialismus reinster Couleur. Augst und Beck dringen mühelos ins Innenohr, ja ins Gehirn der Hörer vor, um dort ihr böses Machwerk zu vollenden.

(taz)

Wenn es »The Radioshow« nicht schon gäbe, sie müßte sofort verboten werden.

(Neue Westfälische)

Ganz Deutschland lauscht gebannt auf diese Töne.

(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Hinter dem pazifistischen Titel verbergen sich zwei eiskalte Macher, die unseren Hörgewohnheiten mit allen Mitteln den Krieg erklärt haben. »The Radioshow« , die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.

(Die Zeit)

Ob Foucault oder Ice T, nichts ist Augst und Beck heilig. Selbst RTL war sprachlos.

(SPEX)